Braunes Kleid mit kleinen Ärmeln von Patrizia Dini by Heine

Nach den ganzen Partykleidern im letzten Jahr zu Weihnachten und Silvester wollen wir uns in diesem Jahr einmal auf etwas Bodenständiges, Klassisches konzentrieren. Das tun wir auch: Mit den klassischen Kleidern, die nun das neue Jahr willkommen heißen und dezent schick wirken wie eh und je.

In einer Zeit, in der vor allem Hosen von Frauen getragen werden, darf man sich ruhig doch einmal auf die klassischen Kleider berufen, die es früher schon gab und die heute immer noch mehr als angesagt sind. Wer ein wenig Abwechslung in seine Garderobe bringen möchte, ist mit ihnen an genau der richtigen Adresse.

Bei den klassischen Kleidern lässt sich für jede Gelegenheit und Situation etwas finden und so macht ihr nicht nur im Beruf, sondern auch privat eine gute Figur mit ihnen. Wir werfen heute einen Blick auf zwei Klassiker und verraten euch, wie ihr sie immer wieder neu kombinieren könnt.

Klassische Kleider auf dem Vormarsch

Graues Kleid mit langen Armen von Boss Orange

Kleider müssen nicht immer aufwendig verziert oder extravagant geschnitten sein. Nein, manchmal reichen auch Modelle, die durch ihre Schlichtheit überzeugen. Sie werden als Klassiker in der Mode angesehen und heute noch sehr gerne getragen.

Oder habt ihr schon einmal mitbekommen, dass das Kleine Schwarze out ist oder das Etuikleid umgeändert werden sollte? Wir zumindest nicht und so sind in diesem Jahr klassische Kleider angesagter denn je.

Das Etuikleid – Maß aller Dinge

Besonders positiv wirken sie im Job, denn dort, wo sonst nur Bundfaltenhosen oder Pencil Skirts gesehen werden, kommen die klassischen Kleider nun groß heraus. Allen voran das Etuikleid, das durch seine beständige Länge und Form überzeugt. Altbacken muss es aber trotzdem nicht mehr sein und so dürft ihr auch von den Farben Schwarz und Grau abweichen und euch ganz auf den Schnitt und eine neue Farbe konzentrieren.

Pinkes Kleid von MARCIANO LOS ANGELES

So gibt es Etuikleider nun auch in Violett, Dunkelblau, Bordeauxrot oder Creme. Je nachdem, was euch gefällt, könnt ihr auswählen, nur der Schnitt sollte eben klassisch- schick bleiben, damit der Betrachter erkennt, dass es sich um ein klassisches Kleid handelt.

Das Kleine Schwarze

Beim Kleinen Schwarzen ist dabei mehr festgelegt. Nicht nur der Schnitt, sondern auch die Farbe, die das Kleine Schwarze erst zu dem machen, was es heute ist. Das Kleid schon eine lange Geschichte hinter sich und ist immer noch nicht von der Bildfläche wegzudenken.

Auch wenn es hier hauptsächlich um die Farbe Schwarz geht, tut das dem Stil des Kleides keinen Abbruch. Oftmals sind Kleine Schwarze gerade geschnitten, reichen bis zum Knie und sehen so ähnlich aus wie ein Etuikleid.

Es gibt aber auch Modelle, die aufreizender sind, ein weit fallendes Rockteil haben oder kleine Puffärmel. Die Kleider werden dann auch noch Kleine Schwarze genannt, haben mit dem Original aber nicht mehr viel gemeinsam – trotzdem sind sie schon anzusehen.

Klassische Kleider kombinieren sich sehr einfach

Schwarzes Etuikleid von Tiger of Sweden

Getragen werden klassische Kleider übrigens am liebsten mit anderen klassischen Stücken. So sieht ein Trenchcoat über einem Etuikleid mehr als gut aus und zum Kleinen Schwarzen passt am besten ein Blazer. Damit es nicht zu langweilig wird, setzt ihr auf Farben. Der Trenchcoat und auch der Blazer dürfen gern in bunten Tönen daherkommen. Pastellfarben, aber auch knallige Nuancen warten nämlich nur auf ihren großen Auftritt.

Da die klassischen Kleider eher schlicht gehalten sind, darf es beim Drumherum gern auffälliger werden. Nicht nur farbige Mäntel sind angesagt, sondern auch coole Accessoires. Wie wäre es zum Beispiel mit dem aufregenden Paar Ankle Boots mit Leopardenmuster, die ihr letztens Online gesehen habt?

Oder aber die coole Statement- Kette, die sich ganz hervorragend in den Vordergrund schummeln würde beim schwarzen Etuikleid? Oder, oder, oder… es gibt so viele Möglichkeiten die klassischen Kleider zu kombinieren, dass ihr nur die Augen aufhalten müsst, um tolle Styles zu entdecken. Wir wünschen euch viel Spaß dabei!