Der große Tag ist bald gekommen und deine Freundin heiratet. Zum Glück für alle Beteiligten hat sie dich gefragt, ob du Trauzeugin wirst. Du hast natürlich freudestrahlend, mit Tränen in den Augen Ja gesagt und hast gar nicht darüber nachgedacht, was für eine Verantwortung du hast. Trauzeugin zu sein, bedeutet nämlich nicht nur, einen Zettel zu unterschreiben, auf dem bezeugt wird, dass Braut und Bräutigam nun offiziell verheiratet sind, sondern noch viel mehr. Du muss den Junggesellinnen – Abschied organisieren, die Hochzeit höchstwahrscheinlich mitplanen und das Hochzeitskleid am großen Tag abholen. Die erste Freude ist schon verflogen und nun wird dir das ganze Ausmaß auch noch bewusst: Die ganzen Aufgaben sind wahrscheinlich nicht einmal das Problem, aber ein Kleid muss her! Und zwar eines, das nicht langweilig, aber auch nicht zu auffällig ist, dass es dem Brautkleid Konkurrenz macht. Farblich sollte es natürlich zur Hochzeit passen, damit du nicht auffällst wie ein bunter Hund auf den Hochzeitsbildern und zudem sollte dir auch noch klar sein, dass dich jeder anschaut, wenn du in der Hochzeit mit am Altar stehst. Na, überfordert? Dachten wir uns! Aus diesem Grund verraten wir euch heute die besten Styles für Trauzeuginnen!

An zweiter Stelle im Rampenlicht stehen

Als Trauzeugin steht ihr im Rampenlicht – zwar nur an zweiter Stelle nach der Braut, aber dennoch im Rampenlicht. Einen guten Eindruck solltet ihr deswegen schon machen, allein weil Omi und Mutti der Braut anwesend sind und die kennt ihr schließlich auch schon ziemlich lange. Blamieren geht also nicht. Auf keinen Fall! Im besten Fall geht eure Freundin (die Braut) mit euch los und kauft ein Kleid. So könnt ihr sicher sein, dass das Kleid passt und wenn nicht könnt ihr immer noch jedem erzählen, dass die Braut es selbst ausgesucht habt. Dieser Fall ist aber auch sehr selten, denn meist hat die Braut schon genug zu tun.

Weiß ist immer noch tabu

Ihr selbst solltet euch also ein Trauzeuginnen- Kleid aussuchen, das nicht zu auffällig, aber auch nicht zu langweilig, elegant, aber nicht zu elegant und natürlich wunderschön ist. Doch wie sieht das perfekte Kleid für eine Trauzeugin eigentlich aus? Die Farbe Weiß, auch Unterfarben wie Beige, Creme oder leichte rosé- und gelb- Weißtöne sind absolut verboten, da sie der Braut vorbehalten sind. Genauso geht auch die Farbe Schwarz nicht, da sie zu sehr an Trauerfälle erinnert und wird deswegen außen vor gelassen. Das Kleine Schwarze hat auf der Hochzeit also nichts zu suchen. Wer sich nicht auf eine Farbe festlegen will, fragt einfach die Braut. Ihre Lieblingsfarbe ist sicher eine gute Wahl. Oft sind Trauzeuginnen- Kleider in pastelligen Nuancen gehalten, was eigentlich immer gut aussieht. Auch Muster wie Paisley, Blumen oder Streifen sehen schön aus, sollten aber mit edlen Materialien kombiniert werden, damit der Look nicht billig wirkt. Vom Schnitt her bleibt euch alles offen: Ein langes Abendkleid sieht genauso gut aus wie ein Midi- Kleid oder ein Cocktailkleid.