Ihr bibbert und friert und das in einem hübschen Abendkleid. Muss doch nicht sein, denn es gibt so hübsche Styles für Drüber! Egal, ob das Wetter nicht mitspielt und es am großen Tag stürmt, schneit oder regnet – das stylische Drüber hält euch warm und unterstützt euren Style. Wenn die Veranstaltung, auf die ihr gehen wollt, im Herbst oder Winter stattfindet, sollte es grundsätzlich ein wärmendes Drüber geben, sodass ihr auch bei den kältesten Temperaturen lächeln könnt. Zugegeben, schlechtes Wetter ist für solche Veranstaltungen ein echtes No-Go, aber Einfluss auf den Wettergott hat leider niemand. Also gilt es Schadenbegrenzung zu leisten und sich lieber warm auf den Abend vorzubereiten. Wie ihr das am leichtesten und stilvollsten schafft, verraten wir euch heute.

Unschlagbar gut für Drüber: Die Stola

Unschlagbares Accessoire beim Abendkleid ist die Stola, die ein dezentes Piece, aber von unvorstellbaren Wert ist – gerade wenn es kalt ist. Eine Stola ist ein optimales Accessoire, wenn es ans Übergangswetter geht. Sie ist ein Eyecatcher und in vielen verschiedenen Farben und Mustern erhältlich. Wenn es elegant werden soll, greift ihr zu einer Stola aus schimmernder Seide, die ihr euch ganz edel um die Schultern und die Oberarme legt. Einziger Nachteil bei der Stola: Wenn es wirklich kalt wird, wirkt sie nicht mehr und so solltet ihr euch bei richtig miesen, fiesen Wetter lieber nach einer Alternative umschauen. Bei einer lauen Sommernacht oder auch in der Übergangszeit, wenn es nicht regnet, ist sie aber genau das Richtige, um euer Styling aufzuwerten und ein bisschen Wärme zu kassieren.

Bolero oder doch lieber Kurzblazer?

Zugegeben, die Bolero Jacke ist nach ihrem Hoch in den 90iger Jahren schnell wieder von der Bildfläche verschwunden. Tatsächlich ist sie aber bei Abendkleider gefragter denn je. Es gibt viele schöne Modelle und neue Designs, die zum eleganten Ballkleid, coolen Cocktailkleid und langem Abendkleid passen. Die Bolero Jacke ist dabei vielseitig einsetzbar und sorgt vor allem bei eleganten Looks für Hingucker. Das kurze Jäckchen wirkt bei jedem Kleid und passt sich wunderbar eurem Styling an. Modelle aus Spitze oder Mesh sind angesagter denn je und geben euch die richtige Portion Glamour zu eurem Style. Wer es wärmer will, setzt auf Viskose oder Strick und kann sich auch am Abend auf eine große Portion Wärme einstellen.

Der Kurzblazer ist ebenso gefragt wie das Bolero Jäckchen. Er reicht bis zur Taille, manchmal aber auch darüber hinaus und gibt euch die Wärme, die ihr braucht. Bei edlen Veranstaltungen setzt ihr auf einen Blazer aus Baumwolle. Wenn es legerer zugeht, darf es auch einer aus Jersey sein, allerdings sollte er keinesfalls verwaschen aussehen. Farben wie Schwarz, Weiß und Dunkelblau sind gefragt und sehen zu jedem Abendkleid, ob kurz oder lang, sehr gut aus.

Wer will, kann auf Stilbruch setzen

Wer will, kann aber auch einen Stilbruch kreieren, der gar nicht mehr selten gesehen wird. Jeans- und Lederjacken warten nur darauf, von euch zu teuren Abendkleidern kombiniert zu werden. Das gibt den Abendkleider einen rockigen, coolen Touch, den ihr durch keine andere Jacke bekommen würdet. Aber: Bitte nur auf privaten Veranstaltungen tragen. Sobald es in die Öffentlichkeit geht, ist dieser Look ein absolutes No-Go. Ebenfalls ein No-Go sind übrigens Strickjacken und Cardigans. Sie sind zu alltäglich für ein großes Event.