Auch wenn es noch ein wenig zu kühl für ein schickes Kleid ist, wollen wir euch trotzdem nicht die neuesten Kleidertrends vorenthalten. Einer davon ist weiterhin der Cut-Out-Trend. Egal ob an Dekolleté, Rücken n den Armen oder am Bauch – Mit diesen Ausschnitten zieht ihr im Modejahr 2017 garantiert alle Blicke auf euch.

Schulterfreie Cut-Out-Kleider

Cut-Outs an den Schultern waren schon im letzten Jahr beliebt und sind auch dieses Jahr nicht wegzudenken. Sowohl an Blusen und Oberteilen als auch an vielen Sommerkleidern sind schulterfreie Ausschnitte zu finden. Diese sind auch am unkompliziertesten zu stylen, da sie nicht zu sexy und so optimal für den Alltag gemacht sind. Wenn man über den Schulter-Cut-Outs eine gehäkelte Strickjacke trägt, kann man diese Kleider sogar schon jetzt im Frühjahr ausführen.

polocanon7d / Pixabay

Ein schöner Rücken kann auch entzücken…

Sehr sexy und elegant sind dagegen Kleider mit tiefen Rückenausschnitten oder geschnürten Cut-Outs. Hier muss man sich aber bewusst sein, dass man bei solchen Kleidern komplett auf den BH verzichten sollte oder zur Not zu sogenannten Klebe-BH’s zurückgreift. Denn sonst kommen die Cut-Outs am Rücken nur wenig zur Geltung.

Cut-Outs an Dekolleté und Bauch

Sehr gewagt wird es mit Kleidern, die sexy Cut-Outs im Dekolleté- und im Bauch-Bereich aufweisen. Hier ist Vorsicht beim Styling geboten, da man sonst schnell als zu freizügig abgestempelt werden könnte. Dann lieber bei den Schuhen eine Absatzhöhe niedriger wählen und nicht zu viele Einblicke gewähren.

webar4i / Pixabay

So werden Cut-Out-Kleider Alltagstauglich

Cut-Out-Kleider galten schon immer schnell als zu sexy oder billig. Doch damit soll 2017 Schluss sein. Damit die raffinierten Ausschnitte perfekt zur Geltung kommen, gilt es ein paar kleine Tipps zu beachten:

  • Wählt ein Kleid, das maximal eine Körperstelle mit Cut-Outs betont – Denn je mehr Haut gezeigt wird, desto schneller wirkt es provozierend und somit auch billig.
  • Cut-Outs mit transparenten oder Spitzen-Einsätzen wirken eleganter – Sexy aber dennoch elegant sind Kleider, die Ausschnitte mit transparenten Einsätzen oder Spitze an Dekolleté, Schulter oder Rücken haben. Diese zeigen Haut, aber eben nicht zu viel.
  • Accessoires und weitere Kleidungsstücke sollten zurückhaltender sein – Bei Cut-Out-Kleidern sollte die Wahl der passenden Accessoires etwas dezenter ausfallen. Boleros oder Jäckchen also lieber schlicht halten, anstatt hier ebenfalls auf Spitze oder ähnliches setzen. Auch beim Schmuck gilt: Weniger ist mehr!
  • Unifarbene Kleider wirken edler als bunt gemusterte – Für den Abend sind einfarbige Cut-Out-Kleider perfekt. Tagsüber dürfen die raffinierten Kleider auch mit Musterungen zum Beispiel lässig zu Sneakern und Jeansjacke kombiniert werden.
  • Bei Cut-Outs am Rücken oder im Dekolleté-Bereich auf den richtigen BH setzen oder zur Not weg lassen – Denn nichts ist störender als hervorblitzende BH-Cups oder sichtbare Träger.