Ein Cocktailkleid ist ein Bestandteil der Festkleidung. Es wird von Frauen und Mädchen zu – der Name sagt es bereits – Cocktailpartys und zu anderen Feierlichkeiten getragen. Entwickelt wurde das Cocktailkleid bzw. seine Form als Anlehnung an das sog. „Kleine Schwarze“ durch Coco Chanel. Trat es erstmals in der Zeit um 1920 in Erscheinung, so konnte es sich in der Nachkriegszeit um 1950 vollständig durchsetzen. Heute ersetzt das Cocktailkleid oftmals das Abendkleid und kann sowohl auf Cocktailpartys als auch zum Musical, in der Oper, zur Hochzeit der besten Freundin oder sogar in der Disco getragen werden.

Ein besonderes Merkmal des Cocktailkleides ist, dass es weniger aufwendig gestaltet und auch bedeutend preiswerter zu haben ist als ein Abendkleid. Allerdings ist es bedeutend festlicher als normale – auch elegante – Tageskleidung und kann damit sowohl zu geschäftlichen Einladungen als auch zu privaten Einladungen getragen werden. Im Gegensatz zum Abendkleid ist ein Cocktailkleid in der Regel nicht lang sondern reicht bis maximal zur Wade. es ist meist körpernah geschnitten und besitzt ein dezenteres Dekolleté, so dass es in seiner gesamten Erscheinung eher an das schmale Etuikleid erinnert. Allerdings können im Gegensatz zum Etuikleid auch verspielte Nuancen eine Rolle spielen, wie zum Beispiel Rüschen. Das Dekolleté ist natürlich ebenfalls tiefer als beim Etuikleid.

Für festliche Anlässe im Freien kann ein Cocktailkleid problemlos und ohne ungewollten Stilbruch mit einem kurzen Jäckchen oder einer Stola kombiniert werden. das Kleine Schwarze ist – wie oben bereits angedeutet – ein Klassiker unter den Cocktailkleidern, allerdings gibt es diese heute in vielen tollen Farben, so dass es natürlich nicht immer nur Schwarz sein muss.

Ein Vorteil des „Kleinen Schwarzen“ besteht allerdings in seiner farblich bedingten Neutralität. Dadurch kann es durchaus auch mehrmals pro Saison bei einer Einladung getragen werden, ohne dass dieser gesellschaftliche „Fauxpas“ auffallen würde. Hier lohnt sich eine eigene Anschaffung eines solchen Kleides.