Trägerkleider – Fokus auf den Schnitt

Spaghettiträger ist wahrscheinlich die meistgekaufte Variante der Trägerkleider, die euch sofort einfällt, wenn ihr diesen Begriff hört. Tatsächlich gehören aber viele andere Träger auch noch dazu. So zum Beispiel die überkreuzten Träger oder die gedrehten Träger, die immer öfter auch den Weg zum Kleid finden. Sie erschaffen einen raffinierten Rückenausschnitt, sind praktisch und machen das Kleid zu etwas Besonderem. Damit mausern sie sich zum schönsten Begleiter für den Sommer – vor allem, wenn ihr kurze Haare habt und der Betrachter die Träger komplett sehen kann. Wie ihr Trägerkleider am besten tragt und in welchen Varianten es sie gibt, verraten wir euch heute.

Nichts verrutscht!

Wer nach den neuesten Trends gehen möchte, kommt im Sommer um Trägerkleider nicht herum. In diesem Jahr zeigen sie sich jetzt schon im Frühling und bieten euch, trotz bisher noch kaltem Wetter, absolute Blickpunkte. Derzeit werden Trägerkleider noch mit T-Shirts darunter getragen, damit es nicht zu kalt wird, ihr aber trotzdem auf das Trägerkleid setzen könnt. Die Träger sehen aber nicht nur toll aus, sie bieten euch auch etwas Praktisches. Vielleicht habt ihr es schon bei Anderen oder euch selbst gemerkt, aber wenn ihr auf ein Bandeau- oder Off Shoulder Kleid setzt, seid ihr ständig am zuppeln, damit nichts verrutscht. Bei Trägerkleidern ist dies nicht der Fall, denn das Kleid sitzt bombensicher und so müsst ihr euch keine Gedanken darüber machen, dass etwas verrutscht und dadurch komisch aussieht. Die Träger sorgen dafür, das alles sitzt und sehen dabei sehr raffiniert aus.

Kurze Haare machen Trägerkleider zum Highlight

Trägerkleider kommen dabei aber nicht nur in einem Material oder einer Form daher – Nein, es gibt sie in allen möglichen Varianten. Von Ballkleidern über Maxikleidern bis hin zu kurzen Kleidern ist alles dabei. Sie alle haben die Träger gemeinsam, auf denen meist das Augenmerk liegt. Warum sollte der Designer auch Träger ans Kleid machen, wenn er sie nicht in den Vordergrund rückt? So kommen Träger am Kleid oftmals sehr interessant daher. Am Rücken kreuzen sie sich, sind ineinander gedreht, kommen als Spaghettiträger daher oder als dicke breite Träger, die mit Steinen oder Strass verziert werden. Wenn ihr davon abseht, dass ein Träger nur einem praktischen Zweck dient, könnt ihr mit ihnen richtige Blickpunkte setzen. Am besten funktioniert das übrigens mit einer Hochsteckfrisur oder tatsächlich kurzen Haaren, denn so kommen die Träger richtig gut zur Geltung. Im Sommer sind Trägerkleider besonders gefragt, da sie luftig leicht daherkommen. Besonders Spaghetti- Kleider haben es euch angetan. Die dünnen Träger verlaufen meist über die Schulter. Diese Art der Träger hat einfach nur den Zweck, das Kleid in Position zu halten. Wallende Maxikleider kommen so schön zur Geltung. Auch breite Träger sind schön anzusehen, auch wenn sie nicht verziert sind. So zum Beispiel bei Jeanskleidern, die oft mit breiten Trägern daherkommen. Es sieht oftmals aus wie ein Latzhose und das ist auch das Besondere an ihnen. Träger finden aber auch ihren Einsatz bei Ballkleidern, auf Hochzeiten oder bei Partykleidern. Euch sind einfach keine Grenzen gesetzt.

Trägerkleider – Fokus auf den Schnitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen