Hugo Boss ist ein Label, mit dem ihr rechnen müsst. Nicht umsonst ist Hugo Boss eine der bekanntesten deutschen Marken überhaupt. Die Europäer sind erfreut darüber, solch eine Marke zu haben. Hugo Boss stellt dabei nicht nur Bekleidung, Lederwaren und Accessoires für Damen, Herren und Kinder her, sondern verkauft auch weltweit und vertreibt über Lizenznehmer Home- Deko und Parfüm. Grund genug für uns das Label und die daraus entstehenden Kleider einmal genau unter die Lupe zu nehmen. Vorhang auf für die Styles, die Geschichte und die Kleider von Hugo Boss.

Rotes Kleid in A-Linie mit auffälligen Ärmeln von Hugo Boss

Die Geschichte von Hugo Boss

Im Jahr 1924 wurde das Unternehmen in Metzingen von Hugo Ferdinand Boss gegründet. Zuerst galt es als Hersteller für Berufsbekleidung, doch das sollte sich bald ändern. In den 30iger Jahren wurde Lieferungen an die SA, SS, Wehrmacht und HJ gemacht, da bekennende Nationalsozialisten in der Unternehmensleitung saßen. Auch Zwangsarbeiter wurden beschäftigt. Doch die Zeit ging schnell vorbei, denn Hugo Ferdinand starb 1948 und so übernahm sein Schwiegersohn Eugen Holy die Firmenleitung. Ab dieser Zeit stellte Hugo Boss Anzüge für Herren her. Erst 1975 wurde der österreichische Designer Werner Baldessarini eingestellt, der Hugo Boss zu Erfolg verhalf. Erst 1993 erfolgte die Lancierung der Jugendlinie Hugo, kurz darauf folgte die Premium- Linie Baldessarini, die nach dem Chef- Designer benannt wurde.

Schwarzes Kleid von Boss Women

Ab 1997 wurde Damenmode für Hugo Boss interessant, sodass sie erstmals in der Firmengeschichte auf den Markt gebracht wurde. Ein Jahr später folgte die Sport- Linie Boss Orange, bei der vor allem die Golfmode reißenden Anklang fand. 2000 führte das Unternehmen nun offiziell die Marke Boss Women ein, in der es nur noch um Damenmode ging. 2002 verließ Baldessarini Hugo Boss und seit 2005 gehört Hugo Boss zur Valentino Fashion Group. Eine Neupositionierung des Unternehmens erfolgte und so können nun größeren Gewinne eingefahren werden. Bis heute gibt es nicht nur einen Online- Shop und 122 Outlet Stores, sondern auch 388 Boss Ladengeschäfte und 531 Shops. Hugo Boss hat alles erreicht, was ein Unternehmen erreichen kann und so ist die Markenkleidung sehr gefragt.

Zebra Kleid von Hugo Boss

Styles von Design- Chef Jason Wu

Speziell der Stil der Damenlinie Boss Women schauen wir uns heute an, wobei auch bei den Zweitlinien Hugo und Boss Orange Mode für Damen inbegriffen sind. Der Schwerpunkt liegt allerdings auf der Herrenmode. Das tut aber der Damenmode keinen Abbruch, denn der Designer Jason Wu weiß, was Frauen wollen. Seit 2007 wurde einmal jährlich auf der Fashion Week Berlin die Damenkollektion vorgestellt. Seit Jason Wu Chef- Designer ist, schafft es Hugo Boss mit seiner Damenmode auch auf die New York Fashion Week.

Blaues Kleid mit Lochmuster von Boss Women

Boss Women als Highlight im Kleiderschrank

Der Stil von Boss Women ist modern, stilbewusst und sophisticated. Power und Style werden hier zusammengebracht, um sich in einer Kollektion für selbstbewusste Frauen zu präsentieren. Passgenaue Schnitte treffen auf elegante Design, moderne Farben auf eine strahlende Ausstrahlung. Die Kollektionen von Boss Women schlagen im Takt der Neuzeit. Kleider von Hugo Boss sind immer ein Hingucker, können in der Freizeit genauso getragen werden wie im Beruf und so seid ihr mit ihnen immer richtig angezogen.