In diesem Sommer kommt der altbekannte Trend aus den 90iger Jahren wieder. Slogan Shirts waren damals schon Trend, allerdings in einfacher, fast niedlicher Form. Damals standen „Zicke“, „Küss Mich“ oder auch „Wer das liest, ist doof“ auf dem Shirt. Heute geht es eher um politische Statement und Meinungen im Allgemeinen. Neu ist übrigens auch, dass sich nicht mehr alles um Shirts dreht, sondern auch um Slogan Kleider, die nun endlich auch einmal zu Wort kommen dürfen. Wir schauen uns den Modetrend einmal genau an und verraten euch, wie ihr ihn tragen könnt.

Erster Slogan von 1948

Jeder spricht in diesem Jahr von Slogan Shirts und Kleidern, doch nur die Wenigsten wissen, woher der Trend um die coolen Slogans kommt und wer ihn damals erfunden hat. Es war nämlich tatsächlich nicht ein Designer, sondern der US-Bürger Thomas Dewey, der zur Präsidentschaftswahl antrat. 1948 kam Dewey als erstes auf die Idee einen Slogan auf sein T-Shirt zu drucken. Damals schaffte er mit „Dew it with Dewey“ zwar keinen Einzug ins Parlament, aber wenigstens einen Trend, der bis heute anhält. Schon damals waren Slogan Shirts politisch und sind es bis heute geblieben. In den 60iger Jahren dann nutzen die Hippies Slogan Shirt, um ihre politische Gesinnung zum Ausdruck zu bringen. Dafür nutzen sie aber eher Peace Zeichne und „Love and Happiness“ Worte. Danach verschwanden die Slogan Shirts und Kleider wieder in der Versenkung und wurden in den 80iger bei Sporttrend wieder ausgegraben. Noch heute steht „Just Do It“ auf Nike.

Erst auf dem Laufsteg, dann im Streetstyle

Die heutige Generation von Slogan Kleidern richtet sich wieder an die politische Meinung. Auf den Laufstegen konntet ihr schon bei Dior „Dio(R)evolution“ und auch „We Should all be feminists“ lesen. Haider Ackermann setzte mit „Silence“ und „Fashion is Passion“ Statements. Ihr könnt dabei entweder gekaufte Statements setzen oder selbst welche erstellen. Das geht ganz einfach mit Textilfarbe und einem Pinsel. Buchstaben könnt ihr nach Vorlage malen oder in eurer eigenen Handschrift und schon kann es losgehen. Statements kann vieles sein. So zum Beispiel „Don´t take Candy from Strangers“, verschiedene Worte mit Hashtag oder auch „Error“. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Cooles Motto, rockiger Look

Getragen wird der Look um die Slogan Kleider übrigens am liebsten authentisch. Nichts ist schlimmer bei diesem Trend, als ihn einfach nur mitzumachen und das jeweilige Kleid anzuziehen, obwohl man gar nicht diese Meinung hat. Wenn ihr euch also für ein Slogan Kleid entscheidet, solltet ihr auch zu der Meinung stehen – und zwar mit Selbstbewusstsein! Außerdem kann es auch sein, dass ihr in eine (politische) Diskussion verwickelt werdet und dafür braucht ihr natürlich gute Argumente. Modisch lassen sich die Slogan Kleider am liebsten zu einem rockigen Auftritt kombinieren. Dr. Martens oder andere derbe Boots, Leder- oder Jeansjacken, aber auch geringelte Strumpfhosen und Cappies sorgen für eine coolen Look. Einfach einmal ausprobieren, welche Kombination euch am liebsten gefällt und diese dann mit unterschiedlichen Slogan Kleidern tragen, damit euer Style spannend bleibt.