Die 50iger Jahre waren sicher kein Zuckerschlecken, aber die Mode, die war klasse. Das zumindest fanden einige große Designer und schickten ihre Models in den coolsten Look aus den 50iger Jahren auf den Laufsteg. Seitdem sind die 50ies wieder da und mit ihnen der Retro und Vintage Trend, der in der Mode nicht mehr wegzudenken ist. Gerade die Kleider aus den 50iger Jahren erfreuen sich großer Beliebtheit und stehen wirklich jeder Frau. Was das Besondere an ihnen ist und worauf ihr achten solltet, zeigen wir euch heute.

Marilyn Monroe war DIE Stilikone

Die Mode aus den 50iger Jahren fühlt sich an wie eine Zeitreise. In den 50iger Jahren spiegelte die Mode aber das wieder, was gesellschaftlich vor sich ging. Jede Menge Neuerungen gab es – und das auch in der Mode. Die Weiblichkeit wurde selbstbewusst und so wurde ein ganz neuer Stil geschaffen. Neu ist der Stil heute zwar nicht mehr, aber dennoch haben die 50iger Jahre viele Anhänger. Rockabilly nennt sich diese Szene und sie wächst stetig immer mehr an. Nicht zuletzt wegen der coolen Looks, die in dieser Zeit erschaffen wurden. Die 50iger Jahre sind schließlich auch die Zeit, in der der Pin Up Stil entstanden ist. Stilikonen wie Bettie Page und Marilyn Monroe wurden vergöttert und unsterblich gemacht.

Heutiger Trend: Rockabilly

Eure heutige 50iger Jahre Kleider bekommt ihr entweder original aus dem Vintage und Retro Laden oder ihr schaut euch tatsächlich in der Rockabilly- Richtung um und kauft ein neues Kleid, das in altem Stil genäht wurde. 50ies Dresses zeichnen sich durch eine große Portion Rock´N´Roll aus. Sie haben eine schmale Taille und ein weit geschnittenes Rockteil, das bei Tanzen in der damaligen Zeit wild umhergeflattert ist. Die Betonung der Taille stand damals im Vordergrund und deswegen zwängten sich die Damen in enge Kleider und Korsetts, die die Taille betonten. Enge Oberteile und weite Röcke waren charakteristisch für diese Zeitepoche. Tiefe Ausschnitte gab es damals nicht, dafür wurden Brüste und Hüfte bei dem Look aber stark hervorgehoben.

Christian Dior hat´s erfunden

Die typische 50iger Jahre Mode, gerade die Kleider, wurden von keinem anderen erschaffen als Christian Dior. Er setzte auf schmale Oberteile mit eingearbeiteten Corsagen zu weiten Rockteilen im Kleid. Neckholder standen an der Tagesordnung, aber auch der U-Boot- Ausschnitt und Bustier sind heute sehr angesagt. Meist kamen die Kleider ärmellos daher. Das Rockteil war wadenlang und zu einem Tellerrock geschnitten. Petticoats dürfen natürlich auch nicht fehlen. Sie bestehen aus Tüll und meist könnt ihr durch sie hindurchschauen. Sie sind wirklich nur etwas für „drunter“, damit das Rockteil vom Kleid noch einem eine gehörige Portion Fluffigkeit bekommt. Die Hüften bekamen so mehr Volumen und die Taille erschien noch schmaler. Taillengürtel durften natürlich auch nicht fehlen, um die Taille noch einmal zusätzlich zu betonen. Oftmals waren die Modelle schlicht gehalten, es gab aber auch das weltbekannte Polka Dots Muster.