Schwarzes, enges Kleid von Beate Uhse

Roter Pullover mit Oversize Ärmeln von Dorothee Schumacher

Euer Kleiderschrank ist derzeit ein kleines Schlachtfeld: Sommermode gegen Wintermode. Der Gewinner? Derzeit noch unbekannt, denn das Wetter gibt sich die Klinke in die Hand. Einmal ist es schön und sonnig bei 20 Grad, einmal ist es rau, kalt und nass bei 8 Grad. Wirklich schönes Wetter sieht anders aus und so ist die Frage manchmal doch recht kompliziert, was ihr eigentlich anziehen sollt. Zum Glück gibt es neue Kombinationsmöglichkeiten, die in diesem Jahr im Trend liegen. Wenn sich im Moment noch Sommerkleider und die verschiedensten Pullover in eurem Kleiderschrank befinden, könnt ihr den neuen Modetrend ganz einfach mitmachen. Es geht nämlich um genau diese Kombination. Wie sie im Speziellen aussieht, zeigen wir euch anhand von Beispielen heute.

Türkises Kleid in I-Linie von Happy Size mit Glitzer- Applikation

Weißer, enger Pullover mit Asymmetrie von Dorothee Schumacher

Sommerkleider – Zu schade, um im Schrank zu verstauben!

Es wäre zu schade, die Sommerkleider bei den schönen Temperaturen noch im Kleiderschrank verstauben zu lassen. Die ersten Sonnenstrahlen locken sie schon heraus und manche Frau hat sich schon an sie herangetraut. Doch derzeit ist es noch ein wenig kalt und so müsst ihr improvisieren. Pullover unterm Kleid zu tragen, ist eine schöne Idee, um die Kleider schon auszuführen, sich aber trotzdem noch einzukuscheln. Dabei könnt ihr die unterschiedlichsten Pullover nicht nur unter, sondern auch über das Kleid ziehen. Je nachdem wie Kleid und Pullover aussehen, gibt es unzählige Kombinationen.

Schwarzes, glamouröses Kleid von Joana Danciu

Rosa Pullover mit kastigem Schnitt von Dorothee Schumacher

Spiel mit den Silhouetten

Die Kombination von Kleid zu Pullover kann dabei ganz unterschiedlich aussehen. Es gibt zwei Arten sie zu tragen. Zum Einen werden weite Pullover einfach über das Kleid gezogen und schmale Pullover darunter. Es kommt dabei natürlich immer drauf an, welche Wirkung ihr haben wollt, aber das Spiel mit den Silhouetten macht großen Spaß. Pullover im Oversize Look oder mit überlangen Ärmeln sehen zu engen Etuikleidern oder Jerseykleidern, die die Figur umspielen, besonders schön aus. Hingegen können Kleider, die mit Falten gespickt sind und voluminös wirken, am besten mit engen Pullovern wie Rollkragenpullovern oder feinen Strickpullovern kombiniert werden. Beide Looks erschaffen Kontraste und sehen fantastisch aus.

Schwarzes Cut Out Ärmel Kleid von Beate Uhse

Lila Pullover von Dorothee Schumacher

Unterstützende Looks stehen auch im Rampenlicht

Neu ist aber auch die Kombination um enge oder voluminöse Silhouetten. Dabei lebt der Look nicht vom Gegensatz, sondern von der Unterstützung. Weite Kleider in I- oder H-Linie werden so kombiniert mit Oversize oder eckigen und kantigen Pullovern, die ebenfalls weit geschnitten sind. Eng wird es mit einem Etuikleid, das zu einem Rollkragenpullover kombiniert wird, sodass eure Figur auch im Winter voll zur Geltung kommt. Wer will, kann auch gleich ein ganzes Layering Look daraus machen und noch eine Strickjacke, einen Poncho eine Jacke oder ein Cape hinzufügen. Bei dem Übergangswetter kann es schließlich nicht kuschelig genug sein. Zudem könnt ihr die verschiedensten Styles mit der Kleid- Pullover- Kombi stylen. So machen feine Kleider eine gute Figur, wenn sie zu Grobstrick oder weiten Pullovern kombiniert werden. Schön ist es auch, das Kleid mit dem Pullover so zu tragen, dass es aussieht, als würde es sich bei dem Kleid um einen Rock handeln. Schön wird es vor allem auch mit deinem Stilbruch. So trifft das Kleine Schwarze auf einen löcherigen Grobstrick- Pulli, das elegante Abendkleid auf einen Used Look Rollkragenpullover und das lässige Sportkleid bekommt ein Upgrade mit einem Feinstrickpullover aus Kaschmir.