Plisseekleider – Immer etwas Besonderes

Mittlerweile haben wir euch wirklich viele Kleider vorgestellt, die ihr am Abend und zu besonderen Anlässen tragen könnt. Bisher war das Plisseekleid aber noch nicht dabei. Das hat den einfachen Grund, dass es im Sommer meist nicht so gut zu finden ist, da es eher im Herbst und Winter seinen großen Auftritt hat. Nun gibt es aber kein Halten mehr und so wollen wir euch das Plisseekleid nicht weiter vorenthalten.

Besondere Falten für besondere Momente

Das Wort „Plissee“ stammt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt so viel wie „Falte“. Schnell wird klar, warum das Plisseekleid so heißt, denn es ist über und über mit Falten bedeckt. Die können entweder horizontal oder vertikal ausfallen. Es handelt sich dabei aber nicht um große Falten, die einfach in der Taille eingenäht wurden, sondern um kleine, regelmäßig gepresste Falten, die durch das ganze Kleid gezogen sind. Meist reichen die Plissee, wenn sie horizontal ausfallen von einer Seitennaht in die andere Seitennaht, damit die Falten wirklich regelmäßig ausfallen. Wenn sie vertikal liegen, beginnen sie meist in den Schultern oder am Halsausschnitt und ziehen sich bis zur Taille. Dort wird dann noch einmal bis zum Saum neu angesetzt, damit auch hier das ganze Kleid mit Falten überzogen sein kann.

Schon 2040 v. Chr. ist dieser Trend entstanden

Der Trend um die Plisseefalten stammt aus dem Altbabylonischen, ungefähr 2040 v. Chr. Auch im ägyptischen Altertum gab es die Faltenröcke aus Leinen schon. Irgendwann kamen die Designer dann auf die Idee, auch Kleider mit den schönen Plisseefalten zu entwerfen und so ist eine festliche Mode entstanden, die zu jeder besonderen Gelegenheit getragen werden kann.

Früher bieder, heute Trend

Plisseekleider kommen meist in den edelsten Materialien daher. Seide, Chiffon und auch Wolle können wunderbar unter Druck und Wärme dauerhaft gefaltet werden und geben ein rundes, schönes Bild ab. Die Plisseekleider wirken leicht und luftig, auch wenn die Materialien einmal etwas schwerer ausfallen. Da den Plisseekleidern leider ein biederer Geschmack anhaftet – es waren früher die spießige Kleidung für Hausmütter in Midi- Länge – sind sie bei uns noch nicht so weit verbreitet. Das kommt aber in diesem Herbst und Winter noch, denn die Trends bei den Plisseekleidern können sich wirklich sehen lassen. Es gibt immer mehr Farben und Kleider- Formen, die ich die Designer einfallen lassen und so sind Plisseekleider derzeit ein kleines Highlight. Auch Muster machen vor ihnen keinen Halt. Streifen, Punkte und auch Paisley machen gerade Falten einen noch interessantere Eindruck.

Reinigen? Nur in der Reinigung!

Eine Tücke haben die Plisseekleider aber trotzdem: Sie können nicht in der Waschmaschine gewachsen werden, weil sonst die Falten dauerhaft verschwinden würden. Hier ist es besser, sie in die Reinigung zu geben. Dort gibt es eine spezielle Maschine, die für solche Kleider ausgerüstet ist.

Plisseekleider – Immer etwas Besonderes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen