Kleider mit Biesen – Verwandte der Falten

Falten sind gut und schön. Sie zeigen sich oftmals bei Kleidern und auch allen anderen Kleidungsstücken, aber was ist, wenn ihr einmal etwas Neues ausprobieren wollt, was nicht jede hat? Dann solltet ihr die Falten links liegen lassen und auf Biesen setzen. Biesen sind eine nicht weit verbreitete Faltenart, die immer mehr an Bedeutung gewinnt und damit ihr wisst, wie Biesen überhaupt aussehen, haben wir uns einmal auf die Suche nach ihnen begeben.

Rotes Longtop (als Kleid tragbar) von Boysen´s

Biesen als Ersatz für Falten

Doch was sind Biesen überhaupt? Biesen sind eine nicht unbedingt weit verbreitete Form von Falten, sodass wirklich nur Wenige von euch sie kennen. Manchmal kann es aber auch sein, dass ihr sie schon kennt, aber nicht wusstet, wie sie heißen. Biesen sind relativ schmal mit 1 mm bis 1 cm und kommen vor allem in Oberteilen und bei Kleidern vor. Sie dienen der Verschönerung, sind aber keine ausgeprägten Falten, die Volumen schaffen, sondern eher solche, die das Kleidungsstück interessanter machen sollen. Auch wenn Biesen mit 1 mm sehr klein sein können, stechen sie doch sofort ins Auge. Die Falten sind nämlich abgesteppt und liegen auf der rechten Stoffseite, sodass ihr sie gar nicht übersehen könnt. Damit alle in eine Richtung liegen, werden sie umgebügelt. So können sie aber auch entgegengesetzt gebügelt werden, um noch mehr aufzufallen.

Oranges Kleid mit Biesen von Julie C.

Biesen dienen nur der Optik

Weit verbreitet sind Biesen vor allem bei Oberteilen wie Blusen, T-Shirts und Tops, aber auch bei Kleidern und vereinzelnd bei Hosen sind sie zu sehen. Bei Hosen fungieren sie jedoch oftmals nur als eine Art Abnäher, der von außen sichtbar ist und so regulieren sie zum Beispiel die Weite am Bund. Da eine Biese von außen zu sehen ist, sieht der Look natürlich viel cooler aus, als eine Falte, die versteckt wird, die den gleichen Effekt hat. Bei Kleidern sind die Biesen allerdings ganz offensichtlich angebracht. Hier bilden sie auch keinen Abnäher oder sinnvollen Nahtverlauf, sondern dienen nur der Optik und äußerlichen Verschönerung eines Kleidungsstücks. Oftmals treten sie in Gruppen auf, denn eine Biese an sich würde gar nicht weiter auffallen. Drei oder mehr Biesen bilden oftmals eine Gruppe und werden meist in Dreiergruppen umgebügelt. So kann die Richtung bei den einzelnen Biesengruppen auch in verschiedene Richtungen laufen.

Schwarzes Kleid mit Biesen von Talbot Runhof

Treten oft bei Oberteilen in Kleidern auf

Bieten finden sich vor allem auf der Brust als Hingucker, aber auch an einer Rückenpasse oder den Ärmeln sind sie zu sehen. Bei Kleidern werden sie dabei nicht nur im Längsverlauf eingesetzt, sondern auch quer und diagonal. Manchmal kann es vorkommen, dass Biesenkleider über und über mit Biesen bedeckt sind, sodass die Biesen am Halsausschnitt und in den Schultern anfangen und bis in den Saum hinunter gezogen werden. Gerne sind es auch Biesen, die oben zugenäht und unten offen gelassen werden, um ein bisschen Weite zu erschaffen etwa an Taille oder Hüfte. Verbreiteter ist aber die Optik, das Biesen nur im Oberteil des Kleides angebracht sind. Dort sorgen sie für optisch mehr Volumen, was gerade Frauen mit wenig Oberweite zu Gute kommt. Generell können Biesen aber ganz wild verteilt sein und auch kreuz und quer verlaufen.

Kleider mit Biesen – Verwandte der Falten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen