Beiger Parka von Opus

In der kalten Jahreszeit, in der wir uns befinden, sind Jacken zum Kleid ein absolutes Must Have. Sie schützen nicht nur vor schlechten Wetter mit Wind, Eis und Kälte, sondern bieten dir auch optische Highlights vom Feinsten. Mit Jacken kannst du jeden Stil unterstützen, einen gegensätzlichen Style im Outfit erschaffen oder ganz einfach einen Stilbruch begehen.

So vielseitig wie Jacken sind, so vielseitig sind auch die Kleider, die du zu ihnen kombinierst. Wir verraten dir heute, welche Jacken im Trend liegen, wie du sie am besten kombinierst und was du sonst noch beachten solltest.

1. Die Jacke als Trenchcoat

2. Ein Hurra auf Jeansjacken

3. Der Parka in perfekter Kombination

1. Die Jacke als Trenchcoat

Schwarze Trenchcoat Jacke von Zearo

Trenchcoats sind seit je her die besten Freunde von Kleidern. Mit ihrer etwas längeren Länge überzeugen sie auf ganzer Linie und halten nicht nur den Oberkörper warm, sondern auch die Hüfte und einen Teil der Beine.

Der Trenchcoat ist dabei eine klassische Jacke, die mit einem Gürtel in der Taille gebunden wird. Er endet ungefähr kurz über dem Knie, es gibt ihn aber auch in kürzeren Varianten. Oft kommt er doppelreihig daher, kann aber auch einreihig von sich überzeugen.

Farblich ist der Trenchcoat ein optimaler Partner fürs Kleid. Er kommt standardmäßig in Beige daher, ist also perfekt, um zu allen Farben kombiniert zu werden und immer ein bisschen klassisch auszusehen. Auch Dunkelblau ist sehr gefragt und die Modefarbe in diesem Jahr. Sie genauso einfach zu kombinieren wie Beige. Den Trenchcoat gibt es aber auch in allen erdenklichen anderen Farben. Von Knalligen Farben wie Rot und Grün über Pastell wie Mint und Sorbetgelb ist alles dabei.

Beiger Trenchcoat von G-Star Raw

Wer es klassisch mag und eine Jacke für die Arbeit zum Etuikleid oder Kostüm braucht, greift zu einem beigen oder dunkelblauen Trenchcoat. Wer hingegen privat sein Vergnügen mit der Jacke möchte, darf auch zu einer aufregenderen Farbe greifen und diese zu kunterbunten Kleidern kombinieren.

2. Ein Hurra auf Jeansjacken

Blaue Jeansjacke mit Patches von Lieblingsstück

Jeansjacken erleben in diesem Jahr wieder einen Hype, der sich gewaschen hat. Sie sehen nicht nur gut aus, sondern halten in der derzeit noch kalten Jahreszeit schön warm. Mit ihrem flauschigen Fell und in unterschiedlichen Längen geben sie genau die Portion Wärme ab, die du so dringend benötigst. Sie sind bei jeder Wetterlage der richtige Beschützer und schrecken auch vor Wind und Regen nicht zurück.

Nicht nur die altbewährten Jeansjacken sind mit von der Partie, sondern auch die neuen. Doch was hat sich bei den Jeansjacken in diesem Jahr getan? Ehrlich gesagt: Ziemlich viel. Die Schnitte sehen ganz anders aus als sie es im letzten Jahr noch getan haben. So sind die runden Formen ein wenig zurückgegangen und der eckige, kastige Schnitt steht an der Tagesordnung.

Jeansjacke mit Patches von Rich & Royal

Auch die Länge variiert nun. Es gibt nicht mehr nur kurze Jeansjacken, sondern vor allem auch lange. Auch Mäntel aus Denim wurden gesichtet und halten dich richtig schön warm. Zudem gibt es Fell in Hülle und Fülle. Teddy Fell, Fake Fur, richtiges Fell in kurz und lang sorgen dafür, dass du es mit einem Kleid kuschelig warm hast und du dich auch bei kalten Temperaturen draußen sehen lassen kannst.

3. Der Parka in perfekter Kombination

Blauer Parka von DIDRIKSONS

Wenn du es lockerer magst, kannst du auch auf einen Parka setzen. Die Kombination, die früher gar nicht funktioniert hat, ist in den letzten Jahren zum absoluten Internetliebling geworden. Überall auf den sozialen Netzwerken wie Instagram und Co. sind Kleider in Kombination zum Parka zu sehen.

Doch was ist wichtig bei diesem Look? Der Parka an sich ist eher eine maskuline Jacke. Er stammt aus der Arktis. Die Inuit haben ihn erfunden, um sich warmzuhalten. Danach wurde er beim Militär genutzt, damit die Soldaten im Winter nicht frieren müssen. Es fällt also auf, dass hauptsächlich Männer ihn getragen haben.

Doch nun ist er schon seit längerer Zeit auch bei den Frauen sehr gefragt. Die Fashionistas haben wenigstens einen im Schrank und oftmals wirkt dieser auch noch so maskulin wie vom Anfang der Zeit. Am Schnitt hat sich nämlich nicht viel geändert.

Grüner Parka von Tif Tiffy

Ein Parka ist mittellang, kann aber auch etwas kürzer daherkommen. Er hat einen Tunnelzug in der Taille, um die Luftzufuhr zu regulieren und eine Kapuze mit Fellbesatz. Taschen gibt es auch. Sie sind meist vorne aufgesetzt und groß, damit viel in sie hineinpasst.

Farblich dreht sich alles um einen schönen Olive- und Khaki- Ton, der früher auch vom Militär verwendet wurde. Dunkelblau wird aber auch gern gesehen. Für dich sind es optimale Farben, um die Kombination mit einem Kleid zu probieren, denn Khaki und Dunkelblau passen einfach zu jedem Stil.

Besonders cool wird es mit dem Parka, wenn er im Stilbruch getragen wird. So kannst du ihn zu einem süßen Petticoat- Kleid in sanftem Rosa tragen oder auch zu einem hübschen Blümchenkleid, das in diesem Jahr sowieso im Trend liegt und jetzt schon den Sommer einleitet.