Boho Kleider – Die 70ies lassen grüßen

Wenn ihr die 70iger Jahre liebt, ist der Bohémian Look für euch genau das Richtige. Er transportiert die luftig- leichte Fröhlichkeit der vergangenen Zeit und setzt auf eine Extraportion Natürlichkeit im Styling. Fliegende Kleider, Blumenprints und Wildleder sorgen für einen schönen Auftritt ganz im Stile der 70iger Jahre.

Die 70ies werden mit Leichtigkeit präsentiert

Die wilde Welt der 70iger lebt von ihren Gegensätzen und so zeigt sich ein fast ruhiger, aber dennoch kraftvoller Pol im Boho Stil, der wunderbar das Gefühl der 70ies repräsentiert. Besonders aus Festivals hat sich dieser Kleidertrend breit gemacht und ist aus dem Bild der bunten Festivalgesellschaft nicht mehr wegzudenken. Dabei sticht der Look sofort ins Auge und ist alles andere als angepasst. Boho Kleider sind dabei das Highlight, auf das ihr nicht verzichten dürft. Bei ihnen schwingt immer eine große Spur Vintage mit, die ganz subtile in den Outfits auftaucht. Wer will, kann auch in originale Teile aus der vergangenen Zeit investieren. Es gibt genügend auf dem Markt.

Boho Looks auf unterschiedliche Art

Boho Kleider zeichnen sich durch ihren unvergleichlichen Stil aus, der mit dezenten Farben und den Körper umspielenden Schnitten einhergeht. Boho Kleider zwängen nicht ein, sondern sind luftig- leicht und deswegen etwas für besonders heiße Tage im Sommer. Es gibt dabei zwei verschiedene Arten von Boho Kleidern auf dem Markt. Die eine Art zeichnet sich durch wilde Muster, wilde Prints, Fransen, Bommeln und Troddeln aus, die kunterbunt und wild gemischt von sich überzeugen und die andere Art setzt auf reduzierte Farben, viele Verzierungen und eine verspielte Schnittführung. Bei der ersten Art könnt ihr oft transparente Maxikleider sehen, die mit Blumenprints überzogen sind. Fransen ranken sich an ihnen und oftmals kommt es auch zu einem coolen Layering Look mit Wildleder- Westen. Die zweite Art ist dabei bescheidener und lebt durch Farben wie Beige, Altrosa, Hellgrau oder Wollweiß. Manchmal kann es auch zu kräftigeren Tönen wie Bordeaux und Dunkelblau kommen, aber das ist eher seltener der Fall. Bei dieser Art spielen die Verzierungen, übrigens Ton in Ton gehalten, eine übergeordnete Rolle. Fransen, Bommeln, Spitze, Kräuseln und Falten im gleichen Farbton lassen das Kleid einheitlich aussehen. Vom Schnitt her sind die meisten Boho Kleider übrigens lang gehalten und kommen als Maxikleider daher. Natürlich gibt es auch kürzere Varianten, aber dann sie die Schnitte eher kastiger gehalten und fallen nicht so schön.

Accessoires dürfen beim Look nicht fehlen

Trend- Accessoires dürfen zu diesem Look natürlich auch nicht fehlen. Runde Sonnenbrillen, verspiegelt oder nicht, runden den Look ab und lassen ihn cool erscheinen. Dem Schmuck steht zudem auch eine übergeordnete Rolle zu, denn er unterstützt die luftig- leichte Erscheinung der Boho Kleider. XXL- Schmuck in Gold, Bronze oder Silber sieht schön aus. Mehrere Ketten und Armreifen werden miteinander kombiniert. Wer ein wenig Farbe in den Schmuck bringen will, setzt auf Federn, Bommeln und Troddeln, die an den Schmuckstücken baumeln. Besonders Ohrringe mit Federn und Perlen sind sehr gefragt. An den Füßen wird es passend luftig zum Look und so sind Sandalen angesagt. Dabei ist fast egal, ob ihr auf Gladiator- Sandalen oder auch welche mit Absatz setzt. Wichtig ist nur, dass Leder mit im Spiel ist, sodass die Looks traumhaft schön wirken können.

Boho Kleider – Die 70ies lassen grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen