Wohin man nur schaut, überall sieht man Ärmel. Ärmel an Blusen, Ärmel an Pullovern, an Mänteln und sogar an Kleidern. Dabei gilt in diesem Jahr: Je auffälliger, desto interessanter!

Ärmel-Trend 2017

Ashley Brooke By Heine Cocktailkleid

Ashley Brooke By Heine Cocktailkleid

Nicht nur an Blusen und anderen Oberteilen sind Ärmel zur Zeit voll im Trend – Auch auf Kleidern halten sie bereits Einzug. Überall sieht man Trompetenärmel, Fledermausärmel, Ärmel mit Rüschen oder Schleifen daran. Sie sind 2017 das It-Piece schlecht hin und gerade nicht mehr aus der Modeszene wegzudenken. Kein Wunder, denn diese auffälligen Ärmel machen echt was her und sie sind unglaublich vielfältig sowie stylisch. Sie peppen jedes noch so langweilige Outfit auf und lassen dich zum absoluten Hingucker werden. Dabei gab es einen ähnlichen Trend bereits in den 70er-Jahren. Nur damals sah man ihn vor allem an den Hippie-Blusen und Boho-Kleidern. Heute ist er nahezu überall präsent. Während Oberteile mit den weiten Ärmeln besonders gut zu engen Hosen und Röcken passen, lässt sich ein Kleid natürlich viel einfacher kombinieren.

Kleider mit ausgefallenen Ärmeln

Während im vergangenen Jahr schulterfreie Kleider angesagt waren, dürfen in diesem Jahr die Ärmel nicht lang genug sein. Schon die ersten Kleider mit Trompeten- und Fledermausärmeln haben Einzug in die Modeläden gehalten. Aber auch Puffärmel und welche mit Schnürungen, Rüschen und Schleifen sind in diesem Jahr an Kleidern sehr gefragt. Das Schöne an diesem Trend ist jedoch: Ihn kann wirklich jeder tragen! Sowohl kleine, große, dicke als auch dünne Frauen können diese Kleider tragen. Besonders Damen mit etwas korpulenteren Armen haben sogar den Vorteil, dass sie mit weiten Ärmeln diese gekonnt kaschieren können. Vorsicht aber vor Puff- und Ballonärmeln bei zu breiten Schultern. Diese tragen nämlich auf und lassen ihre Trägerin nicht gerade im vorteilhaftem Licht erscheinen.

Tova Kleid

Tova Kleid

Lana Nguyen Kleid

Lana Nguyen Kleid