Die letzten warmen Tage sind noch auf der Haut zu spüren, also lasst die Sonnenstrahlen auch dorthin gelangen. Mit einem Neckholderkleid könnt ihr euren BH über Bord schmeißen und die letzten Sonnenstrahlen genießen. Neckholderkleider sind derzeit auf der Überholspur und zeigen subtile Sexyness ohne Ausschnitt, dafür aber mit freiem Rücken und freien Schultern. Damit ihr wisst, welches Kleid nun unbedingt in euren Kleiderschrank wandern sollte, verraten wir euch alles, was es über das Neckholderkleid zu wissen gibt.

Ein Kleid, im Nacken zu binden

Doch was genau ist ein Neckholderkleid überhaupt? Der Begriff wird übersetzt mit „Neck“, was so viel bedeutet wie „Nacken“ und „hold“, was zu deutsch „halten“ bedeutet. Ein Kleid also, was im Nacken gehalten wird. Das ursprüngliche Neckholderkleid wurde nur im Nacken gebunden und konnte so der Trägerin perfekt angepasst werden. Die Kleider kamen zumeist in Onesize Größe daher und wurden nur über den Knoten im Nacken reguliert. Die komplette Rückenpartie und die Schultern sind frei, wodurch es ratsam ist, auf einen trägerfreien BH zu setzen oder ihn gleich ganz wegzulassen. Alles andere sieht unschön aus. Neuerdings gibt es aber auch die Variante, dass beide Träger oben zusammengenäht sind, sodass der Neckholder nicht mehr durch einen Knoten gehalten wird. Diese Variante ist zwar bequemer, passt aber auch nicht jeder Frau.

Entweder festlich oder alltagstauglich im Einsatz

Neckholderkleider kommen meist als Abendkleider oder Brautkleider daher. Wer subtil sexy sein möchte, schafft es mit solch einem Kleid, denn mit einem Ausschnitt dient es nicht. Dafür rückt der Rücken und die Schultern ins sexy Rampenlicht. Ob ihr euch für ein Kleid aus Spitze, ein Maxikleid, ein Slip Dress oder ein Cocktailkleid mit Neckholder entscheidet, bleibt euch überlassen. Auch Sommerkleider kommen gern mit Neckholder daher und sehen ganz fantastisch aus. So könne ihr an den Schultern und am Rücken gleichmäßig braun werden, ohne Streifen zu bekommen. Übrigens: Das bekannteste Neckholderkleid stammt aus dem Film „Das verflixte 7. Jahr“ von 1955 und wurde von keiner Anderen als Marilyn Monroe getragen. Es ist das weiße Kleid, das von der Abluft des Straßenschachts hochgewirbelt wurde.

Neckholderkleider in allen Variationen

Neckholderkleider folgen zudem jedem Modetrend. Mit ihnen könnt ihr alle Top Trends bestreiten. Egal, ob ihr Slip Dresses bevorzugt, ein Faltenkleid haben wollt oder doch eher auf die Midi- Länge steht. Neckholderkleider gibt es in allen Variationen. Auch farblich machen sie jeden Trend mit. Im Sommer ging es vor allem um fruchtige Sorbettöne und nun sind dunkle Farben wie Tannengrün, Navy und Bordeaux angesagt. Muster dürfen auch gern gewählt werden und besonders im Streifen oder Ethno Look sieht das Kleid toll aus. Verzierungen wie Schleifen, Rüschen, Falten und Volants machen sich auch auf ihnen breit und so habt ihr nun keinen Grund mehr, auf ein Neckholderkleid zu verzichten.