Heute wollen wir euch das neue Must Have der Saison vorstellen: Das Lederkleid. Schon lange ist ein Lederkleid nicht mehr nur etwas für diejenigen von euch, die es gern leicht bekleidet, wilder und verruchter mögen. Nein, Lederkleider sind etwas ganz Neues, das noch lange nicht sein volles Potential ausgeschöpft hat und bei dem noch viel geht. Wenn euer Kleiderschrank auch wieder mal zu voll ist, ihr trotzdem nichts zum Anziehen habt und endlich einmal etwas Neues ausprobieren wollt, ist das Lederkleid genau das richtige für euch. Wir verraten euch, um was es beim Lederkleid eigentlich geht und wie ihr das Richtige für euch findet.

Nun auch Kleider aus Leder

Aus Leder gibt es bereits viele verschiedene Must Haves: Schuhe, Jacken, Leggings und auch der Faltenrock konnte im letzten Jahr von sich überzeugen. Klar, dass nun auch endlich einmal das Kleid an der Reihe ist, um aus Leder hergestellt zu werden. Leder verströmt immer eine Spur Exklusivität und Chic. Da Leder das beliebteste und auch haltbarste Material ist, in das ihr investieren könnt, darf es auch bei einem Lederkleid ruhig etwas teurer werden. Ihr habt es schließlich euer ganzes Leben (außer natürlich ihr nehmt zu oder ab). Aus diesem Grund sollte der Kauf auch gut überlegt sein. Wer nun Vegetarier oder Veganer ist, kann trotzdem mit ruhige Gewissen zu Leder greifen. Mit den neuesten Technologien wird das meiste Leder schon vegan hergestellt. Leder an sich ist natürlich nicht vegan, aber mittlerweile ist es möglich, die Teile in Lederoptik herzustellen, sodass ihr nicht mehr erkennt, ob es Leder ist oder nicht. Wichtig bei einem Lederkleid jedoch ist, dass es sich bei dem Material um weiches Leder handelt. Hartes Leder wird mit er Zeit unbequem und kann bröckeln. Weiches Leder ist hervorragend geeignet, um sich dem Körper anzupassen und auch nach Jahren noch bequem zu sein und gut auszusehen.

Chic und elegant mit einer Portion Extravaganz

Die aktuellen Lederkleider verzaubern euch durch coole Designs und raffinierte Schnitte. Wer denkt, hier erwartet ihn ein Kleid mit Fransen, liegt falsch. Der Wilde Westen ist zwar cool, aber bei den Trends momentan nicht angesagt. Schöner sind Lederkleider in puristischen Schnitten, die möglichst clean gehalten sind. So macht sich das Lederkleid auch gut im Büro und in der Freizeit. Wer es verspielter mag, kann auch das bekommen, denn dadurch, dass Leder durch das weiche Leder so biegsam und formbar geworden ist, gibt es auch Drapierungen und Verzierungen wie Schleifen oder Blumen aus Leder am Kleid. Farblich gesehen dreht sich alles um den All- time Favorit Schwarz. Aber auch Weiß, Bordeaux, Tanne und Cognac sind immer mehr auf dem Vormarsch. Wer auf Farbe setzt, sollte Abstand von den Verzierungen nehmen, denn die tragen in Farben immer ein wenig auf. Schöner ist es da mit Schwarz, denn da können die Verzierungen richtig wirken.