Wer von euch das Besondere liebt oder einen großen Auftritt schätzt, ist immer auf der Suche nach auffälligen, schönen Kleidern, die im Mittelpunkt stehen und die Blicke auf sich ziehen. Mit einem bestickten Kleid habt ihr diesen Effekt sofort. Ein Druck ist viel einfacher anzubringen als eine Stickerei und so steckt in einem bestickten Kleid viel mehr Liebe in der Fertigung als in einem bedruckten Kleid. Bestickte Kleider überzeugen in diesem Jahr mit viel Glamour und auch Sommerkleider kommen mit süßen, lockeren Stickereien daher. So könnt ihr euch überlegen, einen großen Auftritt zu haben oder locker- leicht durch den Sommer zugehen. Bei diesem Trend gibt es nämlich zwei Versionen und die schauen wir uns heute beide an.

Früher wurde alles per Hand gefertigt

Stickereien haben eine lange Tradition. Schon im alten Ägypten oder Indien gab es Menschen, die diesem Handwerk nachgegangen sind. Sie galten als Meister ihres Fachs und haben Pharaonen und wichtige Staatsmänner ausgestattet. Später wurden die Stickereien immer aufwändiger und größer. Stars und Sternchen nutzen sie, um einen großen Auftritt zu haben und dabei ganz subtil zu suggerieren, dass sie in Geld nur so schwimmen, denn Stickereien sind auch heutzutage sehr kostbar. Besonders in der Haute Couture werden Stickereien als absolutes Highlight angesehen. Eine Näherin arbeitet dabei an nur einem Kleid und das über Monate hinweg, bis alles perfekt ist. Sie setzt sich nicht nur mit dem Handwerk auseinander, sondern auch mit dem Kleid und so wird oftmals wieder aufgetrennt, bis alles genau so sitzt, wie es sitzen soll. Nicht umsonst ist Haute Couture so kostspielig. Es geht aber auch günstiger und so kommen Stickmaschinen zum Einsatz, die per Computervorgabe in Vektorgrafiken die Stickerei auf dem Kleidungsstück aufsticken. Per Hand wird heutzutage aber auch noch gestickt, aber das eher in den seltensten Fällen wie zum Beispiel in der Haute Couture.

Blumen sind die Stickereien der Stunde

Werfen wir zuerst einen Blick auf die besonderen, festlichen Kleider. Bei ihnen kommen Stickereien zum Einsatz, die sich filigran und schön über das gesamte Kleid oder auch nur über einen Teil des Kleides ranken. Meist wird mit ihnen auf etwas aufmerksam gemacht wie zum Beispiel einen Rückenausschnitt oder ein schönes Dekolletee. Oftmals kommen glitzernde Metallic- Fäden zum Einsatz, wodurch die Stickerei noch pompöser wirkt und auch Pailletten werden teilweise in die Stickerei aufgenommen. Kleine Steinchen finden ebenfalls den Weg in die Stickerei und glitzern mit der strahlenden Trägerin um die Wette. Ton in Ton Varianten gibt es aber auch, die die Farbe des Kleides oder das Design unterstützen sollen. Hier könnt ihr frei nach eurem Geschmack wählen, denn alle Varianten liegen im Trend. Bei den Sommerkleidern geht es darum, luftig- leichte Schnitte zu unterstützen und so bringen sie zum Beispiel die Blumenwiese zum Vorschein, die ihr im Winter so schmerzlich vermisst habt. Auch Ethno- Muster werden oftmals aufgestickt. Angesagt sind derzeit vor allem Blumenstickereien, die den Prinzessinnen- Auftritt unterstützen oder die Leichtigkeit beim Sommerkleid verstärken.