Cut Out Kleider gehörten zum Sommer wie die Sonne. Mit ihnen habt ihr luftig- leichte Tage bestritten, zum Badesee ein wenig Glamour mitgebracht und die ganze Nacht auf wilden Partys gefeiert. Cut Out Kleider waren in der warmen Saison einfach allgegenwärtig. Sie gehörten definitiv zu den zentralen Modetrends des vergangenen Sommer. Doch warum sollten Cut Out Kleider im Winter einfach so von der Bildfläche verschwinden? Wir sehen darin keinen Sinn und so gibt es immer noch coole Cut Out Kleider. Ihr Look hat sich eben nur ein wenig verändert und davon wollen wir euch heute berichten.

Ein Wandel bei Cut Out Kleidern

Die schlichten Kleider mit den coolen, ausgeschnittenen Stellen beschäftigen die Fashionistas auf der ganzen Welt auch noch im Winter. Ohne diese Kleider geht auch im Winter nichts. Dort, wo im Sommer noch Cut Outs in Bademode und Sommerkleider geschnitten wurde, klafft nun allerdings ein Loch, denn Bademode und Sommerkleider laufen im Winter natürlich nicht so gut. Was passiert also mit dem Cut out Trend? Er wandelt sich und das zu Winterkleidern und Lingerie mit Cut Outs. Jetzt werden natürlich einige von euch meinen, dass Cut Outs im Winter viel zu kalt sind. Damit habt ihr vielleicht recht, aber auch nur, wenn ihr euch sonst nicht dich genug anzieht, denn die Cut Out Kleider im Winter sind wahre Juwelen in der Modewelt.

Die Cuts werden an anderen Stellen gemacht

Cut Out Kleider im Winter sind nämlich alles andere als kalt. Genommen wird im Endeffekt ein normales Winterkleid mit langen Armen, dass meist bis zum Knie reich, aber auch Maxi- Länge erreichen kann. Dabei müsst ihr nun beachten, dass die Cut Outs nicht mehr wie im Sommer daherkommen. In der Sommersaison überzeugten sie noch mit Einschnitten unter der Brust, an der Taille oder auch coolen geometrischen Mustern am Rücken. Doch jetzt wäre dieser Look natürlich zu kalt. Cut Outs präsentieren sich also anders. Aber wie? Die Cut Out Kleider in der kalten Saison kommen mit Einschnitten an den Armen daher und überzeugen eher mit rückenfreien Designs.

Neue Materialien sorgen für eine Extraportion Wärme

Gerne darf es dann oben herum noch ein wenig wärmer werden mit Rollkragen oder auch Wasserfallkrägen. Der Look ist übrigens auch nicht mehr luftig- leicht, sondern eher schwer, glamourös und schick. Das Material hat sich bei Cut Out Kleidern komplett verändert. Von luftigen Chiffon Kleider kommen wir zu Samtkleidern und sogar Strickkleidern, die mit den Cut Outs versehen wurden. Gerade Samtkleider werden immer wieder mit Cut Outs gesichtet, da sie so schön glamourös an den Feiertagen wirken. An Partys, die eine ganze Nacht dauern und am Strand stattfinden, denkt bei diesen Styles sicher niemand mehr. Viel mehr geht es jetzt um Galas, Bälle und die Firmenfeier, die in diesem Jahr ein wenig edler gehalten ist. Oftmals wird im Winter auch auf Cut Outs gesetzt, die unterfüttert sind und so nicht ganz so luftig erscheinen wie die Cut Out Kleider im Sommer. So werden die Einschnitte mit transparenten Materialien wie Spitze und Chiffon unterlegt und noch einmal auf ein ganz neues Level gehoben.